Zum Inhalt springen

Wolfsausstellung im Naturparkzentrum

Und wenn der Wolf kommt? Alte Mythen und neue Erfahrungen

Ausstellungsdauer: Ab 4. April bis 28. September 2020

Aktuell ist das Naturparkzentrum wegen der Coronasituation geschlossen. Über die Eröffnung der Wolfsausstellung wird kurzfristig je nach der weiteren Entwicklung entschieden.


Der Wolf

Jeder kennt ihn, viele haben Angst vor ihm, doch kaum einer ist ihm bereits begegnet. Fakten und Mythen verschwimmen, schüren Ängste und pflegen romantisierte Vorstellungen. Kaum ein Tier spaltet so sehr die Gesellschaft wie der Wolf, entsprechend emotional werden die Debatten geführt. Aber wie steht es um unser Wissen über den Wolf und seine Lebensweise? Welchen Lebensraum beansprucht er, wie fügt er sich ins Ökosystem? Und ist er für uns gefährlich?

 

Naturpark als Wolfserwartungsland

Über 170 Jahre nachdem der letzte Wolf in der Region erschossen wurde, gilt der Naturpark Stromberg-Heuchelberg wieder als Wolfserwartungsland. Wie bereitet man sich auf die Rückkehr des Wolfes vor? Wann wird er kommen? Und wird er bleiben? Was müssen wir ändern, um die vom Naturschutz geforderte Koexistenz von Mensch und Wolf umzusetzen?

 

Biologie

Was sind typische Wolfsmerkmale? Über welche Sinne verfügt der Wolf?

Soziologie

Freilebende Wölfe leben anders. Wie ist die unerwartete Rudelstruktur?

Geschichte

Der Wolf als Jäger und Gejagter: Wie wurde der Wolf zu dem, was er heute verkörpert?

Mögliche Konflikte und Koexistenz

Der Wolf im Schafspelz. Können Mensch, Wolf und Weidetiere nebeneinander leben?

Die Ausstellung wurde entliehen und konzipiert von der Stiftung WaldHaus Freiburg in Zusammenarbeit mit der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt BadenWürttemberg, dem Verein Wildwege und mit Unterstützung des Naturparks Südschwarzwald, dem WWF, ForstBW und der „Arbeitsgruppe Luchs und Wolf Baden-Württemberg“.

Wer Wölfe einmal live erleben möchte, dem sei ein Besuch im Wildparadies Tripsdrill empfohlen. Die Fahrtzeit von Zaberfeld bis zum Wildparadies beträgt ca. 20 Minuten.

Naturparkführerin Anja Bauer koordiniert das Förderprojekt "Wolfausstellung"

Auftaktveranstaltung
Stimmt das Märchen vom bösen Wolf?
Vortrag, Bernhard Brenneis, Förster und Wildtierbeaufragter des Enzkreises
03. April, 19.30 Uhr


Peter und der Wolf – eine Geschichte und die Lebensweise des Wolfes
Führung, Naturparkführerin Angelika Hering
4. April, 14.00 Uhr


Der Wolf – woher kommen die Ängste und wie klappt ein Miteinander?
Führung, Naturparkführerin Anja Bauer
19. April, 14.00 Uhr


Dem Wolf auf der Spur
Führung, Naturparkführerin Monika Wingert
16. Mai, 10.00 Uhr

 

Unsere Waldtiere – ein Nachmittag für Kinder ab 6 Jahren
Führung, Naturparkführerin Ute Schoch
8. Juni, 13.30 Uhr


Wolfsaktionstag im Wildparadies Tripsdrill
11. Juni, 9.00 Uhr


Wolfsgeschichten in einer Vollmondnacht
Führung, Naturparkführerin Ilse Schopper
4. Juli, 20.30 Uhr


Der Wolf im Stromberg – bald zurück?
Führung, Naturparkführer Rüdiger Rüster
12. Juli, 11.00 Uhr


Wolfsaktionstag am Naturparkzentrum
Vielseitiges Programm rund um den Wolf, u.a. mit Fräulein Brehms Tierleben
Canis lupus
19. Juli, 13.00 Uhr


Und wenn der Wolf kommt? - Auswirkungen für die Weidewirtschaft
Wolfs-Talk mit
Dr. Markus Rösler, MdL Grüne und NABU-Wolfsbotschafter, und Daniel Voigt, Schäfer
und Mitglied der AG-Herdenschutzhunde e.V.
19. Juli, 18.30 Uhr


Naturerlebnistag

Vielseitiges Programm zum Wolf und zur Natur
20. September, 11.00 Uhr

Unsere Naturparkführer führen Sie gerne durch die Wolfsausstellung. Der Preis für eine Führung von 1,5h Dauer beläuft sich auf 50 €.

Für Kindergärten und Schulklassen der Naturpark-Gemeinden steht ein vergünstigter Shuttlebus-Service zur Verfügung.

Nähere Informationen und Anmeldeformulare finden Sie hier.

Ein Quiz für Kinder ergänzt das Ausstellungsangebot.

Haben Sie einen Wolf im Stromberg gesehen?

Falls Sie einem Wolf begegnen einfach ruhig bleiben oder laut in die Hände klatschen.
Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Beobachtung mitteilen und leiten diese weiter an die Wildtierbauftragten.

Dieses Projekt wird gefördert nach der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zur Gewährung von Zuwendungen für Naturparke in Baden-Württemberg (VwV NPBW) aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Lotterie Glücksspirale und der Europäischen Union (ELER).

Weitere Infos zu den Zielen der Europäischen Union zur Entwicklung des Ländlichen Raums 2014 - 2020

www.ec.europa.eu


nach oben