Zum Inhalt springen

Wanderer stürmen Eppinger Linie beim Wandermarathon

Die Medaillen für die Teilnehmer:innen waren aus Holz, ansonsten war es ein goldener Wandertag für rund 600 Wanderbegeisterte, die sich am vergangenen Samstag auf die rund 40 km lange Strecke von Mühlacker bis Eppingen machten. Erstmals fand der Wandermarathon entlang des Eppinger-Linien-Wegs im Herbst statt.

Eine bunt gefärbte Landschaft, angenehme Wandertemperaturen, mystischer Morgennebel und strahlender Sonnenschein am Tag belohnten die Organisatoren vom Naturpark Stromberg-Heuchelberg und dem Kraichgau-Stromberg Tourismus für diese Weichenstellung.

Ansonsten gab es entlang der Strecke wieder jede Menge Bewährtes. Die Wanderer waren sehr angetan von der reichhaltigen Verpflegung, dem informativen Roadbook, der guten Streckenbeschilderung, dem pünktlichen Bus-Shuttle aber auch von den vielen landschaftlichen und kulturellen Reizen entlang der Strecke. Ob Albhornbläser an der Himmelsleiter, Grenzhäuschen mit Passierschein an der ehemals badisch-württembergischen Grenze oder die beeindruckende Kulisse des Maulbronner Klosters - der Event war einmal mehr höchst abwechslungsreich. Und gerade die liebevollen Details und kleinen Aufmerksamkeiten sind es, die nach den Rückmeldungen der Teilnehmer:innen den besonderen Reiz des Wanderhighlights zwischen Kraichgau und Stromberg ausmachen. Etwa die Livemusik mit Hannah & Niklas und den Kraichgauboys am Ziel des Halbmarathons in Leonbronn. Oder die Verwendung von Mehrweggeschirr und die hohe Wertigkeit der ausgegebenen Teilnehmer-Shirts. Und der aufmerksamen Organisation der Teams von Naturpark und KST sowie den Anrainerkommunen. Und den vielen ehrenamtlichen Helfer:innen, u.a. aus Vereinen, Gemeindejugend oder DRK, entlang der Strecke sei Dank: ein Thema, das die Schlagzeilen der vergangenen Monate bestimmte, war praktisch kein Thema - Corona. Masken und Händedesinfektion an den Stationen, ansonsten erlaubte das Wandern in freier Natur einmal nicht ständig an pandemiebedingte Beschränkungen denken zu müssen.

Das Fazit der Teilnehmer:innen fiel folgerichtig sehr positiv aus. 'Eine sehr schöne Veranstaltung und eine wunderschöne Strecke, toll organisiert - ein perfekter Tag', so eine Eintragung im Gästebuch.

Für die Veranstalter um die Geschäftsführenden Christina Lennhof und Dietmar Gretter Motivation genug, die Planungen für den Wandermarathon 2023 direkt in Angriff zu nehmen und Anlass, allen Helfer:innen für ihren engagierten Einsatz herzlich zu danken.

 

Weitere Informationen hier.

Zurück zur Übersicht
nach oben