Zum Inhalt springen

Mit Naturparkförderung zur Stärkung der Wanderinfrastruktur

Einfach loswandern: so könnte man die Grundidee der neuen Wanderdreiklänge im Naturpark Stromberg-Heuchelberg zusammenfassen. Mit dem „Wanderdreiklang“ Stromberg-Heuchelberg erhält der Naturpark ein einheitlich beschildertes Wegenetz mit über 60 Rundwanderwegen, die mehr als 400 km Wandervergnügen erschließen und die Naturoase vor der Haustür in ganzer Vielfalt erlebbar machen. 285.000 € an Naturparkförderung aus Mitteln des Landes, der Lotterie Glücksspirale und der Europäischen Union (ELER) flossen in dieses Infrastrukturprojekt.
Die Wander3Klänge verdichten im Naturparkgebiet das Netz der Wanderwege des Kraichgau-Stromberg-Tourismus und wurden nach den gleichen Vorgaben beschildert, mit Infotafeln versehen und möbliert. Für den Wanderer ergibt sich damit ein Beschilderungssystem aus einem Guss.

In einem gemeinsamen Projekt von Naturpark und Kraichgau-Stromberg Tourismus wurde seit 2015 ein Mammutprojekt in Sachen Wanderwegerschließung und -beschilderung umgesetzt. Rund 1.000 km Wandertouren umfasst das gesamte einheitliche Beschilderungs- bzw. Rundwegesystem in der Region.

Zur Eröffnung der neuen Wanderwegebeschilderung findet am 7. April das „Bürgermeisterwandern“ (Infos bei Kraichgau-Stromberg- und Neckar-Zaber-Tourimus) statt.

Ein „Wander3Klang“ legt nicht nur Wert auf eine lückenlose und einheitliche Beschilderung, sondern seine Wege starten stets von gekennzeichneten Wanderparkplätzen mit einer Infotafel aus. Hier beginnen immer drei unterschiedlich lange Rundtouren, sowohl kurze Touren zwischen drei und fünf km als auch Halbtages- und Tagestouren zwischen 10 und 20 km. Jeder kann selbst entscheiden, wie lange er unterwegs sein möchte. Das System der Wander3Klänge greift damit die Erfahrungen am Naturparkzentrum mit den Besuchern aus den umliegenden Ballungsräumen auf. Die meistgestellte Frage am Infozentrum: „Wo kann man denn bei Euch wandern?“. Und egal ob die Besucher dabei eine Tageswanderung oder einen Sonntagsspaziergang vor der Einkehr in die Besenwirtschaft suchen – mit einem der Wander3Klänge kann jeder Besucher fündig werden: Wanderparkplatz aussuchen und loswandern zu den drei Ws des Naturparks - Wein. Wald. Wohlfühlen. Nie war Wandern im Naturpark einfacher.

 

Eine Übersichtskarte mit Kurzbeschreibung der Wander3Klänge ist kostenlos am Naturparkzentrum erhältlich und kann von der Website des Naturparks heruntergeladen werden. Ein Wanderbooklet im Westentaschenformat ergänzt neben Online-Angeboten das Infomaterial zu den Wander3Klängen.

Gemeinsam mit den Naturparkführern bietet der Naturpark den Wanderfreunden ein Gewinnspiel zu den neuen Wander3Klängen an. Wer 2019 an mindestens fünf von insgesamt 20 geführten Touren auf den Wander3Klängen teilnimmt und sich dies im EntdeckerPass (erhältlich am Naturparkzentrum) bestätigen lässt, kann attraktive Preise gewinnen. Hauptgewinn ist ein Wochenende für zwei Personen mit zwei Übernachtungen und Halbpension im Naturparkhotel Stromberg in Ochsenbach.

 

Um neben den „Hügelsofas“ an den Wanderwegen auch die Basisinfrastruktur entlang der Wanderstrecken zu verbessern, wurde den Mitgliedsgemeinden Gelegenheit geboten, in einer Sammelbestellung Bänke und Tischgruppen in der Gestaltungslinie der Hügelsofas zu beschaffen. 10 dieser Tischgruppen und 31 Bänke bieten den Wanderern künftig zusätzliche Rastmöglichkeiten.

 

In das Wanderprojekt fließen insgesamt 285.000 € an Naturparkförderung aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Lotterie Glücksspirale und der Europäischen Union. Naturparkverein und die Naturparkkommunen finanzieren den darüber hinausgehenden Eigenanteil an den Gesamtkosten von 403.000 €.

 

Weitere Wander-Highlights 2019

Am 25. Mai begeben sich 550 Teilnehmer auf den Eppinger-Linien-Wandermarathon zwischen Mühlacker und Eppingen. Nach 2017 bereits die zweite Veranstaltung dieser Art auf dem Eppinger-Linien-Weg, unserem Qualitätswanderweg mit dem Gütesiegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“, gemeinsam veranstaltet von Naturpark und Kraichgau-Stromberg-Tourismus e.V..

 

Und wer es weniger auf das „Strecke machen“ sondern auf Gedankenanstöße und Impulse für ein erfülltes Leben abgesehen hat, dem sei der 4,5 km lange Weitblickweg am Hohenhaslacher Teufelberg empfohlen.

Dieser vom Naturpark mit 107.000 € geförderte Meditations- und Besinnungsweg mit attraktiven Großplastiken des Tübinger Künstlers Martin Burchard und herrlichem Ausblick über das Neckartal wird am 14. April eröffnet (www.weitblickweg.de) .

Zurück zur Übersicht
nach oben