Zum Inhalt springen

Markt der Naturparke 2018 in Maulbronn

Klosterhof wird zum Schaufenster des Ländlichen Raums

Die einzigartige Kulisse des Maulbronner Klosters, schönstes Herbstwetter, rund 100 liebevoll dekorierte Marktstände aus allen Naturparken des Landes mit regionalen Erzeugnissen und traditioneller Handwerkskunst: die mehr als 15.000 Besucher des Marktes der Naturparke in Maulbronn kamen voll auf ihre Kosten. Trotz des Besucherandrangs war der Markt von einer entspannten Stimmung geprägt. Die Besucher zeigten sich auch als kauffreudige Liebhaber der angebotenen Regionalerzeugnisse und sorgten so dafür, dass auf beiden Seiten der Marktstände Zufriedenheit herrschte.

Zu den Besuchern zählte auch der für die Naturparkarbeit zuständige Minister für den Ländlichen Raum, Peter Hauk MdL. Hauk lobte die Präsenz der Naturparke auf über einem Drittel der Landesfläche. „Die Naturparke sind wichtige Impulsgeber in Sachen nachhaltiger Regionalentwicklung. Das zeigt auch der heutige Markt, bei dem Verbraucher und Erzeuger zusammenkommen und traditionelle Handwerkskünste gezeigt werden. Ganz nach dem Motto ‚Landschaftspflege mit dem Einkaufskorb‘ trifft die heutige Veranstaltung den Gedanken unserer Regionalkampagne ‚Natürlich.VON DAHEIM‘ auf hervorragende Weise. Die Pflege unserer einmaligen Kulturlandschaft und die Erzeugung hochwertiger regionaler Lebensmittel gehen Hand in Hand“, sagte der Minister.

Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann präsentierten die regionalen Erzeuger die ganze Vielfalt der sieben baden-württembergischen Naturparke. Ein breites Spektrum an regionalen Lebensmitteln, Info- und Mitmachangeboten, Traditionen und Handwerkskünsten machten den Markt zum sinnenfreudigen Erlebnis für die ganze Familie, für Natur- und Heimatliebhaber jeden Alters. Gleichzeitig bot der Markt die Gelegenheit, mit den Erzeugern ins Gespräch zu kommen und sich über Herkunft sowie Herstellung der Produkte auszutauschen. Und gerade für Familien mit Kindern war einiges geboten, die vielfältigen Mitmachangebote wurden reichlich genutzt. So wurden etwa im Rahmen der Kampagne „Blühender Naturpark“ 130 Insektenhotels aus Holzklötzen aus dem Schönbuch gefertigt.

Der Markt der Naturparke bot außerdem Rahmen für das in der Stadthalle stattfindende Parlamentarische Mittagessen der Arbeitsgemeinschaft der Naturparke Baden-Württemberg. Zu Gast waren 110 Landes-, Bundes- und EU-Abgeordnete, Vertreter von Behörden, Verbänden und Naturparkvereinen. Beim Naturpark-Talk mit Minister Peter Hauk MdL, Landrätin Marion Dammann, Sprecherin der AG Naturparke und Vorsitzende des Naturparks Südschwarzwald und dem Maulbronner Bürgermeister Andreas Felchle, Vorsitzender des Naturparks Stromberg-Heuchelberg wurde die aktuelle Naturparkarbeit vorgestellt und Zukunftsperspektiven diskutiert. EU-Kommissar Günther Oettinger ließ es sich nicht nehmen, aus Brüssel eine Videobotschaft an die Gäste des Parlamentarischen Mittagessens zu richten. Regionen und damit auch die Naturparke seien wichtige Partner der EU, und so bekundete der baden-württembergische EU-Kommissar gegenüber den Naturparkvertretern sein großes Interesse an einer Stellungnahme zu den Finanzplänen für die neue EU-Finanzperiode.

„Mehr Landlust war auf dem Klosterhof nicht unterzubringen“, stellte Naturparkgeschäftsführer Dietmar Gretter vom federführenden Stromberg-Heuchelberg in seiner Einführung zum Marktrundgang mit Minister und Abgeordneten fest. Kulinarische Leckerbissen - vom Apfelsecco über Bauernhofeis und Wildspezialitäten bis zum Ziegenkäse - schickten den Gaumen auf Entdeckungstour. Und die vielfältigen Produkte, frisches Obst und Gemüse, Wolle, Drechslerarbeiten, Wildspezialitäten, Hochprozentiges, Wein und Bier aus den Naturparken, Honig und Bienenprodukte und viele andere mehr zeugten von der Qualität und Frische der Naturparkerzeugnisse. Auf dem Marktgelände sorgten die Stadtkapelle Maulbronn, der Schwarzwälder Kabarettist Martin Wangler alias „Fidelius Waldvogel“ sowie „Die 3 Richtigen“ für Unterhaltung. Und so verwunderte es nicht, dass die häufigste Frage an den Infoständen der Naturparke die nach der Wiederholung eines solchen Marktes im Klosterhof war.

Die Veranstaltung wurde gefördert durch die Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zur Gewährung von Zuwendungen für Naturparke in Baden-Württemberg aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Europäischen Union und der Lotterie Glücksspirale.

Zurück zur Übersicht
nach oben