Zum Inhalt springen

Finanzausschuss gibt Fördermittel für Naturparke frei

Drei Mio. Euro für die sieben Naturparke zwischen Odenwald, Stromberg und Südschwarzwald fördern Naturschutz und Regionalentwicklung und stärken regionale Wirtschaft

Der Ausschuss für Finanzen des Landtages hat in seiner jüngsten Sitzung die Gelder aus Erlösen der Glücksspirale für Projekte im Natur- und Umweltschutz auf Vorschlag des Landtagsabgeordneten Dr. Markus Rösler (GRÜNE) einstimmig freigegeben. „Die Projektlisten der beiden Ministerien für Ländlicher Raum und Verbraucherschutz sowie für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft haben ein Gesamtvolumen von 2,8 Mio. Euro“, so Rösler.

Von diesen 2,8 Mio. Euro gehen 750.000 Euro an die sieben Naturparke im Land. 1,1 Mio. Euro gehen an Projekte der Stiftung Naturschutzfonds und 992.000 Euro an weitere Projekte, die vom Umweltministerium gefördert werden. Speziell für die Naturparke setzt das Land zusätzlich noch 1,1 Mio. Euro Landesgelder ein. Durch diese Aufstockung erreicht das Land einen weiteren Zuschuss der EU in Höhe von 1,15 Mio. Euro. „Davon erhalten unsere Naturparken zwischen Odenwald, Stromberg-Heuchelberg und Südschwarzwald drei Mio. Euro“, freut sich Rösler, der selbst im Naturpark Stromberg-Heuchelberg wohnt und von diesem als Naturparkbotschafter benannt wurde.

Die Gelder teilen sich folgendermaßen auf die Naturparke auf (gerundet): Schönbuch 97.900 Euro, Schwäbisch-Fränkischer Wald 374.200 Euro, Stromberg Heuchelberg 221.100 Euro, Neckartal-Odenwald 395.400 Euro, Obere Donau 388.000 Euro, Südschwarzwald 759.900 Euro, Schwarzwald Mitte/ Nord 736.100 Euro, Schaffhausen (dt. Teilgebiet) 27.400 Euro.

Insgesamt stehen damit mehr als fünf Mio. Euro für Natur- und Umweltprojekte im Land zur Verfügung, teilt Rösler mit. Seit 2013 werden die Gelder aufgrund seiner Initiative nicht mehr erst im Mai freigegeben, sondern schon im Februar. „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für die schnelle und unbürokratische Behandlung des Vorgangs“, so Rösler. Dies wurde von den Naturparken im Land insbesondere aufgrund der jahreszeitbezogenen Aktivitäten gewünscht. 

Rösler, naturschutzpolitischer Sprecher der Fraktion GRÜNE, würdigt die Arbeit der Naturparke: „Die sieben Naturparke in Baden-Württemberg setzen sich seit vielen Jahren, wie auch die Bio-sphärengebiete Schwäbischen Alb und im Südschwarzwald für mehr Regionalvermarktung und Naturschutz ein. Diese guten Ansätze gilt es zu stärken, noch besser miteinander zu vernetzen und zu entwickeln.“

„Besonders freue ich mich im Naturpark Stromberg-Heuchelberg auf die Ausstellung „Metamorphosen - die faszinierende Welt der Insekten“ im Naturparkzentrum in Zaberfeld (Förderung: 9345 Euro)“, so Rösler abschließend.

Zurück zur Übersicht
nach oben