Zum Inhalt springen

Ausstellung "Der Apfel. Liebling der Streuobstwiesen" - 30. April bis 11. Oktober im Naturparkzentrum

Faltblatt zur Ausstellung als Pdf

Wie ein Blütenmeer präsentiert sich der Naturpark Stromberg-Heuchelberg im Frühjahr, wenn die zahlreichen Streuobstwiesen blühen. Und was bieten uns die Obstbäume erst zur Erntezeit: eine variationsreiche Fülle an wohlschmeckenden Früchten, und das in Bio-Qualität! Allen voran der Apfel, der häufigste Baum auf unseren Obstwiesen, der mit einer großen Vielfalt an Sorten aufwartet. Auch ökologisch sind die Streuobstbestände unermesslich wertvoll: an die 5.000 Tier- und Pflanzenarten leben in und von ihnen, so viele wie in keinem anderen Lebensraum bei uns. Doch unsere Streuobstwiesen sind in Gefahr: unzählige Bäume mussten Straßen und Siedlungen weichen, die verbleibenden „Stückle“ werden aufgrund der arbeitsintensiven Pflege vielfach als Last empfunden oder gar aufgegeben.

Der Erhalt der Streuobstwiesen ist ein wichtiges Anliegen des Naturparks. Nach der Eröffnung des Sulzfelder Streuobsterlebnispfades im vergangenen Jahr ist die diesjährige Wechselausstellung eine weitere Liebeserklärung an die Streuobstwiesen.

Lassen auch Sie sich in der Austellung von unserer beliebtesten und variationsreichsten heimischen Frucht verführen und erfahren Sie, was Sie als Einzelner zum Erhalt der Streuobstweisen beitragen können!

Die Ausstellung richtet sich an Naturliebhaber jeden Alters.

Für Schulklassen und sonstige Gruppen werden altersgerechte Führungen angeboten.

Rahmenprogramm mit Exkursionen in die Streuobstwiesen des Naturparks, Streuobstpflegetag und Malwettbewerb.

Großer Apfeltag am Naturparkzentrum am 11. Oktober 2015 mit Apfelsortenausstellung, Bastelangeboten u.v.m.

Ausstellungspartner

Wir danken der Ensinger Mineral-Heilquellen GmbH für die Unterstützung der Ausstellung.


 

 

 

Informativ und unterhaltsam, bilderreich und aktivierend, die Ausstellung rund um Apfel und Streuobstwiesen behandelt vielfältige Facetten des Themas.  Jung und Alt, Naturliebhaber und Apfelbaumbesitzer, Familien und Schulklassen, Wanderer und kulinarische Apfelliebhaber, für jeden ist etwas geboten - ein Erlebnis für alle Sinne.

  • Der Apfel und die süße Verwandtschaft - das mannigfaltige Reich der Obstsorten

 

  • Vom Apfel Adams bis zur Plantage – die Geschichte des Apfels und seines Anbaus

 

  • Fit durch Schnitt – die aufwändige Pflege der Streuobstwiesen

 

  • So ein Saftladen – aus Äpfeln wird Saft und Most
  • So ein Früchtchen – Äpfel sind gesund!
  • Da ist der Wurm drin – Krankheiten und Schädlinge der Obstbäume

 

  • Wohnung in schönster Lage – die Tier- und Pflanzenwelt in den Obstwiesen

 

  • Wie im Paradies – Streuobstwiesen als Naturspielplatz und Sinneserlebnis

Vergleichen Sie Äpfel und Birnen ohne in den sauren Apfel zu beißen. Erleben Sie eine abwechslungs- und aufschlussreiche Ausstellung  mit vielfältigen Informationen zum Thema Streuobst in der Region. Verschiedene Erlebnisstationen, informative und ansprechende Filme und eine gemütliche Gartensitzgruppe mit Streuobst-Literatur bringen Ihnen unsere Obstgärten näher. Attraktive Mitmachelemente für Kinder, vom Apfel-Quiz über ein Sitzwürfelpuzzle und Wissensspiele bis zu Apfel-Spielen für die Kleinsten, runden das Angebot ab.

Und wer diesem Link folgt, erhält schon mal einen Vorgeschmack auf die Vielfalt der Streuobstwiesen

Rahmenprogramm zur Ausstellung "Der Apfel. Liebling der Streuobstwiesen"

Rund um das Thema Apfel und Streuobstwiesen finden vielfältige Exkursionen und Aktionen statt, zu denen alle Apfelliebhaber herzlich eingeladen sind. Schauen Sie immer mal wieder vorbei, die Informationen werden laufend ergänzt. Alle Termine zum Vormerken finden Sie auch im Ausstellungsflyer.

Streuobstpflegetag am Naturparkzentrum

Gemeinsam mit Janoschs Apfelmännchen die größten Äpfel entdecken und leckere Apfelwaffeln backen

19. September, Zaberfeld

Anmeldung und Info: Naturparkführerin Angelika Hering, Tel. 07046/7741

 

Abendspaziergang unter Birnbaumriesen

27. September, Leonbronn

Obstbaumwartin Sabine Schönfeld führt zum Naturdenkmal Alte Obstbäume am Pfaffenweg bei Leonbronn

Angebote für Schulklassen und Gruppen

Wie wird aus der Blüte ein Apfel und aus dem Apfel wieder ein Baum mit Blüten? Aus welchen Äpfeln wird Saft gepresst, welche sind am besten für Kuchen geeignet? Welche Tiere und Pflanzen leben in den Streuobstwiesen? Und wie kommt eigentlich der Wurm in den Apfel?

Ob Klassenausflug oder Projekttage: In unseren Ausstellungsführungen wird das Thema Apfel und Streuobst spannend und altersgerecht durch unsere Naturparkführer aufbereitet. Gerne kann auch eine Apfelsaftverkostung mitgebucht werden.

Mit Hilfe eines Apfel-Quiz können die Kinder ihr erlerntes Wissen zum Thema Apfel und Streuobst testen und vertiefen.

Jede Schulklasse oder Kindergartengruppe bekommt von Ensinger Mineral-Heilquellen GmbH einen Gutschein für einen Apfelbaum zur Pflanzung im Schulgelände geschenkt und erhält zudem eine  Kiste Vaihinger Streuobst-Apfelschorle zum direkten Verzehr vor Ort.

Die Ausstellung im Naturparkzentrum kann selbständig erkundet werden.

Weiterhin werden von den Naturparkführern Gruppenführungen angeboten, insbesondere auch für Schulklassen und Kindergartengruppen, und dabei Hintergründe beleuchtet und interessante Begleitinformationen zur Ausstellung vermittelt. Informationen zu den Gruppenführungen entnehmen Sie bitte den als PDF-Datei zum Download verfügbaren Anmeldeunterlagen (Anmeldung zu Führungen obligatorisch). Weitergehende Informationen und Anregungen zu begleitenden Aktivitäten finden Sie auch in den Ausführungen zu Kindergeburtstagen im Naturparkzentrum.

Streuobstausstellung im Naturparkzentrum mit guter Resonanz

Ensinger Mineralquellen GmbH belohnt Ausstellungsbesuch mit Apfelbaum für den Schulgarten

“Wirklich schön gemacht“, „Eine schöne Überraschung – sehr gut aufgebaut, einfach klasse“, „Ich war da und es war richtig cool, man konnte viel entdecken“: die Eintragungen ins Gästebuch zur aktuellen Apfelausstellung im Naturparkzentrum könnten positiver nicht sein. Dies deckt sich auch mit den Wahrnehmungen des Naturparkteams. „Viele Besucher, insbesondere Familien, bleiben länger in der Ausstellung, als sie das vorher geplant hatten“, beschreibt Naturparkgeschäftsführer Dietmar Gretter ein häufig zu beobachtendes Verhalten, „die Kinder nutzen die Aktivstationen wie das Sitzwürfelpuzzle, die Hörstationen oder das Armbrustschießen, die Erwachsenen informieren sich an den großen Ausstellungsfahnen oder in der gemütlichen Leseecke mit Apfelliteratur“. Zur Halbzeit haben insgesamt rund 900 Besucher die Ausstellung besucht, darunter 23 Schulklassen und Kindergartengruppen, die Gretter neben Familien und Naturliebhabern als Kernzielgruppen der Ausstellung benennt.

nach oben