Zum Inhalt springen

Regional genießen bei den Naturparkwirten

Schmeck den Stromberg-Heuchelberg

Der Naturpark Stromberg-Heuchelberg verfolgt das Ziel, die Naturparklandschaft mit ihren seltenen Tier- und Pflanzenarten zu erhalten und gleichzeitig als Erholungsraum für die Bevölkerung erlebbar zu machen. Dabei handelt es sich nicht um unberührte Natur, sondern um eine seit Jahrhunderten vom Menschen geprägte Kulturlandschaft, die ihren typischen Charakter erst durch die menschliche Pflege erhält und bewahrt. Das Motto lautet insofern: „Schutz durch Nutzung“.

Demzufolge sichert die Partnerschaft von Landwirtschafts- und Gastronomiebetrieben in der Naturparkwirte-Initiative durch Bildung regionaler Wirtschaftskreisläufe und Wertschöpfungsketten den Erhalt der wertvollen Kulturlandschafschaft des Naturparks. So bleibt diese attraktive Landschaft für die Bevölkerung und ihre Gäste in ihrer typischen Weise bewahrt. Dadurch wird nicht nur die Lebensqualität verbessert, es werden ebenfalls lokale Wertschöpfungsketten geschaffen.

Eine verstärkte Wahrnehmung der Region als touristische Destination sowie die Ausbildung einer regionalen Identität sind beabsichtigte Effekte. Die Unterstützung der regional ausgerichteten Gastronomie sorgt zugleich für ein verbessertes touristisches Angebot und für die Erhaltung bzw. Steigerung der Lebensqualität der Bevölkerung im Naturpark. 

Die garantierte Herkunft der gastronomischen Produkte aus dem Naturpark steht für Regionalität, verbunden mit Image und Identifikation. Der Gast nimmt das Selbstbild der Region wahr und erkennt dieses unter dem Aspekt regionaler Verknüpfungen wieder. Im Weinbau wird auch in diesem Zusammenhang der Begriff „Terroir“ verwendet.

Die regionale Herkunft der Zutaten sorgt für kurze Wege und Frische und ist die Basis für Genuss und Geschmackserlebnis.

Die transparente Herkunft der Produkte aus der Naturparkregion vermittelt Vertrauen und bedeutet Sicherheit. 

Die regionalen Gerichte bestehen aus Zutaten, die aus dem Naturpark stammen, d. h. von den Gemarkungen der 25 Naturpark-Mitgliedsgemeinden. Diese Regelung schließt Zutaten aus, die nicht „Stromberg-typisch“ sind wie zum Beispiel Lachs.

Die Speisen sollen einen saisonalen Bezug haben.

Die Herkunftsbetriebe der „regionalen Gerichte aus dem Naturpark Stromberg-Heuchelberg“ “ werden auf der Speisekarte angegeben, so dass der Gast über die Erzeuger informiert wird. 

Die Betriebe werden einmal pro Jahr nach vorheriger Anmeldung durch

„Schmeck den Süden“ kontrolliert (Lieferscheine, Lagerbestände u.a.).

Die Überprüfung dient der Qualitätssicherung

Burgrestaurant Burg Ravensburg, Sulzfeld

Naturparkwirt Burg Ravensburg

 

Mühlbacher Str. 84, 75056 Sulzfeld

Tel: 0 72 69 – 91 41 91, Fax: 0 72 69 – 91 41 99 

info@burgrestaurant-ravensburg.de

www.burgrestaurant-ravensburg.de

Öffnungszeiten: 11 – 22 Uhr

Montag und Dienstag Ruhetag

große Karte 11.30 – 14.00 Uhr und 17.30 – 21.30 Uhr

Nachmittagskarte:  14.00 – 17.30 Uhr

Winterpause: Januar und Februar

Hoch über Sulzfeld umgeben von Weinbergen der besten Lagen wie dem „Dicken Franz“ liegt die „Burg Ravensburg“, von deren Terrasse Sie einen herrlichen Blick nicht nur über den Kraichgau, sondern auch bis zu den Ausläufern der Vogesen, des Schwarzwalds und des Pfälzer Walds genießen. Ob auf der Terrasse oder am Kachelofen – lassen Sie sich von den Köstlichkeiten aus Küche und Keller verwöhnen! 

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie die Ravensburg mit der Stadtbahn S4 (AVG) von Karlsruhe oder Eppingen, Haltestelle „Ravensburg“. Von dort ist es ein Fußmarsch von ca. 15-20 Minuten. 

 

 

Historisches Gasthaus Ochsen zu Diefenbach

 

Georg Barta und Petra Kirchherr

Zaisersweiher Str. 1

75447 Sternenfels-Diefenbach

Tel: 07043/95 53 80, Fax: 07043/95 53 81

Diefenbacher-Ochsen@web.de

www.ochsen-zu-diefenbach.de

Öffnungszeiten

Täglich außer Mi und Sa von 11 – 14 Uhr und ab 17 Uhr

Mi und Sa ab 17 Uhr, Dienstag Ruhetag

Die Wirtsleute Georg Barta und Petra Kirchherr versuchen, eine kulinarische Brücke zu schließen zwischen dem historischen Ambiente und einer modernen, frischen Küche aus regionalen Produkten. Fleisch, Eier und Gemüse kommen von Bauern der Umgebung, Kräuter aus dem hauseigenen Kräutergarten. Die Speisekarte bietet alles, was Herz und Magen erfreut: hausgemachte Maultaschen ebenso wie Schwäbischer Landrostbraten oder Saure Kutteln  mit Bratkartoffeln.

Die heutige Gaststube mit ihrem knorrigen Holzfußboden stammt aus dem 18. Jahrhundert – einige der Tische darin dürften sogar noch älter sein. Einer von ihnen weist ein Brandloch auf aus der Zeit, als der Ochsen noch französische Kommandantur war.

Anreise mit ÖPNV: Regionalbus 702 (VPE)

 

Landgasthof Stromberg, Ochsenbach

 

Telefon 07046/599, Fax 07046/1 Manfred Gemrig

Güglinger Str. 5, 74343 Sachsenheim 22 79

mail@landgasthof-stromberg.de

www.landgasthof-stromberg.de 

durchgehend warme Küche von 11-21 Uhr

Ruhetag: Dienstag, ab 1. März 2012 auch montags

Betriebsferien: 3 Wochen im Februar 

„Regionales auf dem Teller“:  nach diesem Motto wollen wir unseren Gästen ein Stück Heimat nahe bringen. Wein, Getreide, Eiern etc. bis hin zu dem Streuobstwiesen-Lämmern aus dem Kirbachtal, Schweine- und Rindfleisch, und Reh und Wildschwein ausschließlich aus dem Stromberg – alle Produkte kommen aus der näheren Umgebung

Anreise mit ÖPNV, Buslinie 571 (VVS)

Mitte April bis Anfang November an Sonn- und Feiertagen:Rad- und Wanderbus Stromer

 

Waldhotel Villa Waldeck, Eppingen

 

Uwe Krepp

Waldstrasse 80

75031 Eppingen

Tel. 07262 – 61800, Fax: 07262 - 3366

villa-waldeck@t-online.de

www.villa-waldeck.de

Warme Küche 12 bis 14 Uhr und 18 bis 21.30 Uhr

Kaffee, Kuchen, Eis und Vesper 12 bis 22 Uhr

Kein Ruhetag 

Das Familien- und Kinderhotel Villa Waldeck vor den Toren Eppingens liegt direkt am Fuße des Hardtwaldes, so als sei es ein wenig der Zeit entflohen. Ruhe und Beschaulichkeit kennzeichnen dieses Fleckchen Erde, sodass sich naturverbundene Gäste rasch wohl fühlen und entspannen können. Durch die vielen verschiedenen Gasträume ist eine Mischung zwischen uriger Gemütlichkeit und mediterraner Leichtigkeit gelungen - ob gemütliches Dinner zu zweit im Hauptrestaurant, eine Familienfeier in einem der verschiedenen großen Nebenzimmer oder eine Firmenveranstaltung auf der Gartenterrasse.

Anreise mit ÖPNV: Stadtbahn S4 (AVG), ca. 15 min Fußweg

nach oben