Zum Inhalt springen

Regionale Produkte locken Besucherscharen nach Diefenbach

 

Die Diefenbach hatten bei Petrus rechtzeitig ihr Abonnement auf gutes Wetter verlängert und so stand einem stimmungsvollen, hervorrragend besuchten Markt in der malerischen Diefenbacher Ortsmitte nichts im Weg. Das Bläserquartett des Musikvereins Freudental eröffnete schmissig mit dem Württemberger Lied „Preisend mit viel schönen Reden …“ bevor Bürgermeister Werner Weber in seinen Ausführungen die Bedeutung von Naturparkveranstaltungen wie Naturparkmarkt oder GenussScheune Diefenbach für das Dorfleben herhob. Über das Nahversorgungasangebot hinaus leisteten die Naturparkmärkte einen Beitrag dazu, die Verbundenheit der Bevölkerung mit dem Naturpark und insbesondere mit dem Ort zu vertiefen – ganz nach dem Motto: In Diefenbach geht was. Sein Dank galt allen, die sich als Marktbeschicker oder in der Organisation und Umsetzung der Veranstaltung eingebracht hatten. Am Bundestagswahltag schlug Naturparkvorsitzender Andreas Felchle den Bogen zur großen Auswahl regional erzeugter Produkte auf dem Naturparkwahl. Dagegen stünde es für die Verbaucher nicht zur Wahl, bei ihrem Einkauf die hiesigen Produzenten zu berücksichtigen, wenn der Einkauf zugleich einen Beitrag zur Landschaftserhaltung im Naturpark leisten solle. Die bereits zur Eröffnung zahlreich erschienen Besucher ließen sich auch nicht zweimal bitten und nutzten weidlich das liebevoll und in tollem Fachwerkambiente präsentierte Angebot, vom Apfelsecco über Honig und Holzofenbrot, Wildgulasch und Wildobsteis bis zum Ziegenkäse.

Zurück zur Übersicht
nach oben