Zum Inhalt springen

12.099 Euro für neue Schutzhöhlen

Mit einem symbolischen Scheck hat am vergangenen Donnerstag Denise Kaufmann, Geschäftsführerin Marketing & Vertrieb der alwa Mineralbrunnen GmbH, dem Geschäftsführer des Naturparks Stromberg-Heuchelberg, Dietmar Gretter, die stolze Spendensumme in Höhe von 12.099 Euro überreicht. Damit sollen neue Schutzhöhlen für die Wildkatzen im Naturpark gebaut werden.

Das Geld war im Rahmen des von alwa initiierten Spendenprojekts „Born to be wild“ zusammengekommen – mit 12 Cent für jeden verkauften Kasten des neuen 0,75 Liter Premium-Glasgebindes. „Die Natur und Lebewesen unserer Region liegen uns sehr am Herzen. Deshalb ist es uns eine Freude, den Naturpark zu unterstützen und den Bestand der Wildkatzen zu fördern“, betonte Kaufmann bei der Übergabe des Spendenschecks an Dietmar Gretter, den Geschäftsführer des Naturparks. Der zeigte sich dankbar: „Wir sind begeistert von der Unterstützung. Sichere Wurfplätze sind ein limitierender Faktor für die weitere Verbreitung der Wildkatzen. Dank der Spende können wir das Zuhause unserer Wildkatzen ein Stück weit sicherer machen“, so Gretter. Zugleich können die Höhlen aus dicken Eichenstämmen auch vielen anderen Arten Unterschlupf bieten, etwa Hornissen oder Fledermäusen. Und für die Spechte werden sie dank holzbewohnender Insektenlarven zur gut gefüllten Speisekammer.

Mit der Spende werden im gesamten Waldgebiet rd. 25 ausgehöhlte Baumstämme mit einem Zugangsloch in sicherer Höhe aufgestellt, die den Jungtieren als Schutzhöhlen gegen Kälte, Nässe und Fressfeinde wie Füchse und Wildschweine dienen und so ihren Fortbestand sichern.

Zurück zur Übersicht
nach oben